Bester Zuckerersatz für Plätzchen

Welche Alternativen kommen als leckerer und gesunder Zuckerersatz für Plätzchen infrage?

„In der Weihnachtsbäckerei, gibt’s so manche Leckerei“ – heißt es in einem beliebten Weihnachtslied. Und ja, was wäre Weihnachten ohne Plätzchen! In der besinnlichen Zeit des Jahres duftet es in fast jeder Küche nach Lebkuchen, Vanillekipferl oder Spekulatius. Mmh, wer kann da schon widerstehen?

Doch nach den Feiertagen kommt dann meist der Schreck auf der Waage und der Vorsatz fürs nächste Jahr heißt: Keine Weihnachtsplätzen! Aber warum? Wer in der Weihnachtszeit nicht auf süßes Gebäck verzichten will, kann zu einem gesunden Zuckerersatz für Plätzchen greifen.

bester zuckerersatz fuer plaetzchen

Sie möchten Zucker nicht nur bei Plätzchen ersetzen?
Dann informieren Sie sich im Ratgeber auch über folgende Themen:

Zuckerersatz zum Backen
Zuckerersatz für Kaffee
Zuckerersatz für Tee
Zuckerersatz für Pfannkuchen
Zuckerersatz für Marmelade

Warum ist in fast allen Plätzchen Zucker enthalten?

Beim Backen sind Mehl, Eier und Zucker meist die wichtigsten Hauptzutaten. Vor allem ohne Zucker lassen sich keine leckeren Plätzchen backen. Aber ist das wirklich so?

In der Tat steckt in fast allen Plätzchen Zucker. Warum? Zucker sorgt für die richtige Süße, Zucker lässt die Kekse leicht braun werden und Zucker trägt auch dazu bei, dass die Kekse richtig aufgehen und ein gutes Volumen erhalten. Trotz allem nutzen immer mehr Menschen einen Zuckerersatz für Plätzchen, um auf ihre Figur und Gesundheit zu achten.

Warum ist Zucker in Plätzchen ungesund?

zuckerersatz doktorIn fast allen Lebensmitteln steckt Zucker, auch wenn dieser nicht immer als „Zucker“ auf der Inhaltsstoffliste angeben ist. Bei den meisten Zusatzstoffen mit der Endung „ose“ wie zum Beispiel Glucose Saccharose, Fructose, Laktose oder Maltose handelt es sich um Zucker. Und da fast überall Zucker drin ist, sind wir den süßen Geschmack gewöhnt oder vielmehr süchtig danach. Kein Wunder, das Zucker auch in fast allen Rezepten für Weihnachtsplätzchen und Kekse zu finden ist.

Allerdings sind immer mehr Keksliebhaber und Backbegeisterte auf der Suche nach einem guten Zuckerersatz zum Plätzchen backen. Vor allem in der besinnlichen Zeit, der eigentlichen Hauptsaison zum Plätzchen backen, suchen viele Rezepte mit einem Zuckerersatz für Weihnachtsplätzchen. Denn Zucker macht bekanntermaßen dick und kann verschiedene Krankheiten wie unter anderem Karies, Übergewicht, Diabetes, Magen-Darm-Beschwerden oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen.

Wer jeden Tag Plätzchen isst, schadet seinen Zähnen. Die Folge: Karies und Löcher in den Zähnen! Auch wer speziell zur Weihnachtszeit häufig und gern zu den selbst gebackenen Weihnachtskeksen greift, tut seiner Figur keinen Gefallen. Spätestens nach den Feiertagen zwickt die Hose und das Geschrei auf der Waage ist groß. Viel schlimmer sind aber Krankheiten wie beispielsweise Diabetes, die durch zu hohen oder häufigen Zuckerkonsum entstehen können und mittlerweile zu den Volkskrankheiten bei jung und alt gehört.

Keine Frage: Zu viele Plätzchen sind aufgrund des hohen Zuckeranteils ungesund. Wer seine Figur behalten und langfristig gesund bleiben will, sollte den Konsum von klassischem Raffinadezucker einschränken oder noch besser: einen gesunden Zuckerersatz für Plätzchen verwenden.

Welchen Zuckerersatz beim Plätzchen backen gibt es?

Die Auswahl an alternativen Süßungsmitteln hat aufgrund der hohen Nachfrage der Verbraucher in den letzten Jahren stark zugenommen. Viele Zuckerersatzstoffe sind ähnlich süß wie klassischer Haushaltszucker, besitzen jedoch deutlich weniger Kalorien. Vor allem ein natürlicher Zuckerersatz für Weihnachtsplätzchen ist in der Regel gesünder als herkömmlicher Zucker.

Wichtig: Da sich Süßkraft und Konsistenz je nach Zuckerersatz vom klassischen Haushaltszucker unterscheiden, muss das Rezept beim Backen eventuell individuell angepasst werden.

Zum beliebten Zuckerersatz für Plätzchen gehören unter anderem:

zuckerersatz-kokosbluetenzucker-iconKokosblütenzucker

Wie der Name schon verrät, stammt Kokosblütenzucker aus der Kokospalme. Der Zuckerersatzstoff hat zwar fast genauso viele Kalorien wie Haushaltszucker, allerdings handelt es sich um ein natürliches und gesünderes Süßungsmittel.

Mehr Informationen unter: Kokosblütenzucker als Zuckerersatz

zuckerersatz-dattelzucker-iconDattelzucker

Auch der aus der Dattel gewonnene Dattelzucker ist eine beliebte Alternative zum Raffinadezucker. Der Zuckerersatz besitzt eine höhere Süßkraft bei gleichzeitig weniger Kalorien und kann mit nährstoffreichen Inhaltsstoffen punkten.

Mehr Informationen unter: Dattelzucker als Zuckerersatz

zuckerersatz-xylit-iconXylit (Birkenzucker)

Xylit, auch als Birkenzucker bekannt, wird besonders häufig als Zuckerersatz für Plätzchen verwendet. Xylit besitzt die selbe Süßkraft wie Zucker aber nur halb so viel Kalorien. Allerdings kann der als Zuckeralkohol klassifizierte Stoff bei zu hohem Konsum abführend wirken.

Mehr Informationen unter: Xylit (Birkenzucker) als Zuckerersatz

zuckerersatz-erythrit-iconErythrit

Auch Erythrit ist ein Zuckeralkohol und eignet sich aufgrund der ähnlichen Konsistenz besonders gut als Zuckerersatz zum Plätzchen backen. Der Stoff besitzt einen niedrigen Kaloriengehalt und hat weniger Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Zudem ist er verträglicher als Xylit.

Mehr Informationen unter: Erythrit als Zuckerersatz

zuckerersatz-erythrit-iconStevia

Stevia ist süß und hat keine Kalorien und gilt daher als einer der beliebtesten Zuckerersatzstoffe beim Plätzchen backen. Da Stevia jedoch einen etwas bitteren Nachgeschmack hat, ist das Süßungsmittel nicht jedermanns Sache.

Mehr Informationen unter: Stevia als Zuckerersatz

zuckerersatz-honig-iconHonig

Kaum ein natürliches Süßungsmittel wird so häufig zum Backen verwendet wie Honig. Honig ist der ideale Zuckerersatz für Weihnachtsplätzchen und eignet sich auch zum Süßen von anderen Leckereien wie Kuchen und Gebäck.

Mehr Informationen unter: Honig als Zuckerersatz

zuckerersatz-agavendicksaft-iconAgavendicksaft

Ein alternatives Süßungsmittel, das in der Küche immer häufiger zum Einsatz kommt, ist Agavendicksaft. Doch Vorsicht bei der Menge: Der Zuckerersatz hat zwar weniger Kalorien als industrieller Zucker, dafür ist er umso süßer im Geschmack!

Mehr Informationen unter: Agavendicksaft als Zuckerersatz

zuckerersatz-agavendicksaft-iconAhornsirup

In Ländern wie Kanada und den USA gibt es kaum ein Dessert ohne Ahornsirup. Kein Wunder, dass das süße und flüssige Gold auch hierzulande immer mehr als Zuckerersatz für Plätzchen genommen wird.

Mehr Informationen unter: Ahornsirup als Zuckerersatz

Wichtig: Die Wahl des besten Zuckerersatz für Plätzchen ist Geschmackssache! Dennoch sollten Personen mit Diabetes oder Lebensmittelunverträglichkeiten sich auch bei der Wahl eins alternativen Süßungsmittels ausführlich über Inhaltsstoffe, eventuelle Nebenwirkungen oder Verträglichkeit informieren!

zuckerersatz vorteilFazit: Schlemmen ohne Reue dank Zuckerersatz für Plätzchen

Weihnachten hat viele Traditionen und dazu gehört in vielen Haushalten auch das Plätzchen backen mit der Familie. Wer auf die süßen Leckereien aus der Weihnachtsbäckerei nicht verzichten, und sich dennoch bewusst und gesund ernähren will, findet auf dem Markt eine große Auswahl an gutem Zuckerersatz für Weihnachtsplätzen und Kekse.

Dank leckeren Alternativen wie Kokosblütenzucker und Dattelzucker, Stevia, Erythrit oder Xylit sowie Honig, Agavendicksaft und Ahornsirup steht dem Schlemmen ohne Reue an Weihnachten nichts mehr im Wege!

Über den Autor:

Chris

Chris ist Betreiber und Autor des Portals. Als enthusiastischer Content-Ersteller mit Faible für Süßes berichtet er über seine persönlichen Erfahrungen und veröffentlicht nützliche Tipps, um Lesern auf der Suche nach einem leckeren und gesunden Zuckerersatz zu helfen!

socialicon1socialicon4socialicon2socialicon3

Pin It on Pinterest