Apfeldicksaft als Zuckerersatz

Apfeldicksaft statt Zucker als gesunde Alternative zum Süßen nutzen

Schlemmen ohne Zucker? Ja! Anstatt beim Süßen, Kochen und Backen herkömmlichen Zucker zu verwenden, greifen immer mehr Menschen zu alternativen Süßungsmitteln. Stevia, Xylit, Agavendicksaft, Dattelsirup oder Reismalz sollen gesünder sein und besitzen oftmals sogar weniger Kalorien.

Immer häufiger ist auch Apfeldicksaft als Zuckerersatz in der Küche zu finden. Wie das natürliche Süßungsmittel schmeckt und ob Apfeldicksaft eine gesunde Alternative zu industriellem Zucker ist, verrät der nachfolgende Ratgeber:

apfeldicksaft als zuckerersatz

Was ist Apfeldicksaft?

Bei Apfeldicksaft, häufig auch Apfelsüße genannt, handelt es sich um hoch konzentrierten und zu einer zähflüssigen Masse mit sirupähnlicher Konsistenz eingekochten Apfelsaft.

Aufgrund der angenehmen Süße und den vergleichsweise wenigen Kalorien gegenüber herkömmlichem Zucker ist Apfeldicksaft als Zuckerersatz äußerst beliebt. Wie bei Birnendicksaft sind im natürlichen Apfeldicksaft in der Regel keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten. Um sicherzugehen, sollte beim Kauf am besten ausschließlich zu Bio Produkten gegriffen werden.

Unsere Empfehlung

Beutelsbacher Bio Apfel-Dicksaft

  • zu 100 % aus Bio Äpfeln hergestellt
  • aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft

zuckerersatz kaufen

Wie wird Apfeldicksaft hergestellt?

Bei der Herstellung von Apfeldicksaft werden kiloweise Äpfel, die einen Wasseranteil von rund 85 Prozent besitzen, ausgepresst. Der daraus gewonnene Saft wird im Anschluss über viele Stunden gekocht, bis eine Art Sirup entsteht. Danach wird der Sirup durch ein Sieb gegeben, sodass am Ende ausschließlich der Dicksaft übrig bleibt.

In der Industrie übernehmen große Maschinen die Herstellung von Apfeldicksaft, um die hohe Nachfrage des alternativen Süßungsmittels zu bedienen. Wer Apfeldicksaft als Zuckerersatz nutzen möchte, kann diesen übrigens auch zu Hause selbst herstellen.

Apfeldicksaft Inhaltsstoffe

Apfeldicksaft ist ein Naturprodukt, das zu etwa 85 Prozent aus Wasser besteht. Die restlichen 15 Prozent teilen sich zum größten Teil in Kohlenhydrate (Fructose, Glucose) sowie einige Vitamine (Vitamin C, Vitamin B, Vitamin E) und Mineralstoffe (Kalium, Kalzium, Magnesium) auf. Eiweiß und Ballaststoffe sind nur in verschwindend geringen Mengen vorhanden.

  • Wasser
  • Kohlenhydrate
  • Vitamine
  • Mineralstoffe

Apfeldicksaft Kalorien

In 100 Gramm Apfeldicksaft stecken etwa 279 Kalorien. Damit liegt das natürliche Süßungsmittel ungefähr um ein Viertel niedriger als herkömmlicher Haushaltszucker.

Apfeldicksaft Glykämischer Index

Der Glykämische Index von Apfeldicksaft liegt bei etwa 40. Damit liegt das natürliche Süßungsmittel knapp die Hälfte niedriger als herkömmlicher Haushaltszucker.

Apfeldicksaft Nährwerte

Nährwerte pro 100 Gramm:

Energie (Kalorien)279 kcal / 1169 kJ
Kohlenhydrate
69 Gramm
davon Zucker68 Gramm
Ballaststoffe1,4 Gramm
Eiweiß 0 Gramm
Fett0 Gramm

Inhaltsstoffe und Nährwerte können je nach Hersteller und Produkt unterschiedlich ausfallen.

Ist Apfeldicksaft gesund?

zuckerersatz doktorGrundsätzlich ist Apfeldicksaft als natürliches Süßungsmittel gesünder als raffinierter Zucker.

Allerdings enthalten Äpfel einen hohen Anteil an Fruchtzucker (Fructose), sodass Menschen mit Fruktoseintoleranz auf Apfeldicksaft als Zuckerersatz verzichten sollten. Dafür sind im Apfeldicksaft verschiedene Vitamine und Mineralstoffe enthalten und keinerlei künstlichen Zusatzstoffe.

Der glykämische Index von Apfeldicksaft beträgt in etwa die Hälfte von handelsüblichem Haushaltszucker und das Naturprodukt hat etwa ein Viertel weniger Kalorien als raffinierter Zucker. Allerdings ist die Süßkraft von Apfeldicksaft geringer. Wie bei allen anderen Süßungsmitteln gilt auch bei Apfeldicksaft als Zuckerersatz: Weniger ist mehr!

Achtung: Da die Konsistenz von Apfeldicksaft eher zäh und klebrig ist, setzen sich häufig Rückstände in den Zahnzwischenräumen fest, die bei falscher oder unzureichender Zahnpflege die Zähne schädigen können.

Apfeldicksaft Verwendung

Apfeldicksaft besitzt eine angenehme Süße und ein intensives Aroma und eignet sich daher hervorragend als gesunder Zuckerersatz, jedoch nur, wenn dieser in Maßen verzehrt wird.

Grundsätzlich lässt sich in nahezu allen Gerichten herkömmlicher Zucker durch Apfeldicksaft ersetzen. Da die Süße des Naturproduktes jedoch geringer ist als bei Haushaltszucker, fehlt es etwas an Süße oder es muss mehr Apfeldicksaft verwendet werden.

Für Plätzchen, Kuchen, Torten und andere Backwaren ist Apfeldicksaft als Zuckerersatz eine gute Wahl. Aber auch als Zugabe in Salatdressings oder Soßen sowie zum Marinieren von Fleisch und Fisch ist Apfeldicksaft ideal. Zum Süßen von Getränken, Müsli, Quarkspeisen und Desserts ist Apfeldicksaft genauso geeignet.

Probieren lohnt sich!

Wo kann man Apfeldicksaft kaufen?

Zu kaufen gibt es Apfeldicksaft in Bio-Läden, Reformhäusern und Drogerien sowie mittlerweile auch in gut sortierten Supermärkten.

Am einfachsten ist es, Apfeldicksaft online zu bestellen!

Unsere Empfehlung

Beutelsbacher Bio Apfel-Dicksaft

  • zu 100 % aus Bio Äpfeln hergestellt
  • aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft

zuckerersatz kaufen

Beim Kauf von Apfeldicksaft sollte auf die Bio-Qualität geachtet werden, um ein pures Naturprodukt zu finden. Für eine schnellere und größere Produktion nutzen viele Hersteller künstliche Zusatzstoffe oder Haltbarkeitsmacher, die in einem Naturprodukt jedoch nichts zu suchen haben. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe gibt Auskunft. Die Herstellung von Apfeldicksaft in Deutschland unterliegt beispielsweise strengen Richtlinien und Qualitätsvorgaben, sodass es sich lohnt, auf den Ort des Herstellers zu achten.

Gut zu wissen: Sofern Apfeldicksaft als Zuckerersatz nicht infrage kommt, gibt es zahlreiche alternative Süßungsmittel zum Kochen und Backen. Honig, Reissirup, Agavendicksaft, Ahornsirup, Kokosblütenzucker, Stevia oder Melasse sind nur einige Zuckersatzstoffe, die immer häufiger in deutschen Haushalten zu finden. Allerdings sind nicht alle Produkte kalorienärmer als raffinierter Zucker und oftmals nicht für Diabetiker oder Menschen mit Intoleranz (Laktose, Fructose) geeignet. Es empfiehlt sich daher, vor dem Konsum einen Blick auf die Inhaltsstoffe des Zuckerersatzes zu werfen.

Fazit: Natursüße mit Apfeldicksaft als Zuckerersatz

zuckerersatz vorteilSüß macht glücklich. Wer auf die Süße beim Kochen und Backen sowie in Getränken und Desserts nicht verzichten kann oder will, findet mit Apfeldicksaft eine gute Alternative. Das Naturprodukt hat einen geringeren glykämischen Index und weniger Kalorien als raffinierter Industriezucker. Apfeldicksaft als Zuckerersatz kann für annähernd alle Rezepte verwendet werden, da das natürliche Süßungsmittel eine angenehme und nicht zu starke Süße abgibt.

Aufgrund des hohen Fruchtzuckeranteils ist Apfeldicksaft jedoch nicht für Menschen mit Fruktoseintoleranz geeignet und ein zu übermäßig hoher Konsum des Naturproduktes kann auch hier auf Dauer ungesund sein und dick machen.

Probieren Sie Apfeldicksaft als natürliche Alternative zum herkömmlichen Industriezucker oder informieren Sie sich über andere Produkte, die als gesunder Zuckerersatz infrage kommen.

Über den Autor:

Chris

Chris ist Betreiber und Autor des Portals. Als enthusiastischer Content-Ersteller mit Faible für Süßes berichtet er über seine persönlichen Erfahrungen und veröffentlicht nützliche Tipps, um Lesern auf der Suche nach einem leckeren und gesunden Zuckerersatz zu helfen!

socialicon1socialicon4socialicon2socialicon3

Pin It on Pinterest