Stevia als Zuckerersatz

Warum der Zuckerersatz Stevia gesund ist und klassischen Haushaltszucker ersetzen kann

Stevia ist ein aus der gleichnamigen Pflanze gewonnener Süßstoff, der den ungesunden herkömmlichen Raffinadezucker ersetzen soll.

Stevia ist bis zu 450 Mal süßer als Haushaltszucker und kommt dabei komplett ohne Kalorien aus. Dank des glykämischen Index von 0 hat der Konsum zudem keinerlei Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Stevia verursacht auch kein Karies. All diese positiven Eigenschaften machen den Zuckerersatz nicht nur für Diabetiker oder für die kalorienarme Ernährung interessant, sondern für jeden, der nach einer gesünderen Alternative zum klassischen Haushaltszucker sucht.

Im folgenden Ratgeber erfahren Sie alles Wissenswerte über Stevia als Zuckerersatz:

In den letzten Jahren galt Stevia noch als echter Geheimtipp für alle, die schnell ein paar Kilos abnehmen wollten. Ein Zuckerersatz ohne Kalorien, der dazu noch eine unheimliche Süßkraft besitzt – da ist es doch kein Wunder, dass der Süßstoff mittlerweile in zahlreichen Haushalten ein fester Bestandteil in der Ernährung geworden ist.

Was ist Stevia?

Stevia ist ein natürlicher Süßstoff, der aus der subtropischen Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen wird. Diese stammt ursprünglich aus den südamerikanischen Ländern, wird aber mittlerweile auch in anderen Regionen wie Asien angebaut. Die auch als Honigkraut oder Süßkraut bekannte Pflanze wird in ihrem Ursprungsland Paraguay schon seit vielen Jahrhunderten von der indigenen Bevölkerung als Süßungsmittel genutzt.

Stevia besitzt eine sehr hohe Süßkraft, genauer gesagt ist der Zuckerersatz etwa bis zu 450 Mal so süß wie üblicher Haushaltszucker. Aber: Der Stoff schmeckt in seiner reinen Form etwas anders als herkömmlicher Zucker – der Geschmack besitzt nämlich eine eher bittere Note. Bei der Herstellung des Süßstoffes wird der Ausgangsstoff daher mit Enzymen behandelt, um die Bitterstoffe zu entfernen. Trotzdem behält auch das verkaufsfertige Stevia einen gewissen Eigengeschmack, der nicht jedem zusagt.

Dafür besitzt Stevia keine Kalorien und es verursacht anders als normaler Zucker kein Karies. Da nehmen viele den Eigengeschmack doch gerne in Kauf – sofern dem Produkt von den Herstellern nicht normaler Zucker zugesetzt wurde, denn das kommt leider auch häufig vor.

In Deutschland ist Stevia als Lebensmittelzusatzstoff E 960 seit dem Jahr 2011 offiziell zugelassen und darf für verschiedene Lebensmittelgruppen als Zuckerersatz zugesetzt werden. Es gibt das kalorienarme Süßungsmittel sowohl in flüssiger Form als auch als Pulver zu kaufen.

Unsere Empfehlung
STEVIAGO Stevia Pulver

  • Steviosid Extrakt aus 100% Stevia
  • mindestens 97% Reb-A Anteil
  • Premium Qualitätsprodukt ohne Füllstoffe

zuckerersatz kaufen

Warum Zuckerersatz wie Stevia so beliebt ist

Schlemmen nach Herzenslust und nicht auf süße Leckereien wie Kuchen oder Desserts verzichten müssen und dass, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben? Das wäre nun wirklich zu schön, um wahr zu sein!

Heutzutage sind gesunde Ernährungsarten wie Vegan, Paleo oder Low-Carb absolut im Trend und vor allem bei figurbewussten Menschen kommen daher häufig nur noch gesunde Lebensmittel auf den Tisch. Wenig Fett und möglichst keinen Zucker konsumieren – das sollte die Pfunde doch schnell zum Purzeln bringen. Aber warum gänzlich auf Süßes verzichten, wenn es auch anders geht?

Denn auch bei einer gesunden Ernährung darf geschlemmt werden, und das nicht zu knapp: Stevia als Zuckerersatz ist hierzulande aus vielen Haushalten gar nicht mehr wegzudenken. Doch wie gesund ist das alternative Süßungsmittel wirklich und wo kommt Stevia in der Küche zum Einsatz? Hat der so hochgelobte Zuckerersatz irgendwelche Nebenwirkungen und ist Stevia eventuell sogar schädlich für die Gesundheit?

Stevia Herstellung

stevia herstellungWer bisher gehofft hat, dass es sich bei allen Stevia Produkten um ein rein natürliches Süßungsmittel handelt, der wird leider etwas enttäuscht. Der Süßstoff der Honigkraut Pflanze ist zwar kalorienfrei und verursacht daher auch keine Zahnprobleme, aufgrund des niedrigen GI auch für Diabetiker geeignet und ein sehr beliebter Zuckerersatz für Diäten und eine figurbewusste Ernährung. Aber leider ist Stevia oftmals gar nicht so naturbelassen, mit anderen Zuckerersatzstoffen versetzt und wird hoch industriell hergestellt.

Die Quelle des beliebten Süßstoffs ist zwar eine Pflanze und somit ein natürlicher Rohstoff, allerdings ist der Herstellungsprozess des Zuckerersatzes meistens industriell, und das nicht zu knapp: Ein Großteil von Stevia wird in China hergestellt und bei der Produktion werden dort auch Aluminiumsalze verwendet. Diese sind nicht nur schädlich für die Umwelt, dadurch ist der Zuckerersatz auch nicht mehr naturbelassen.

Wer daher auf der Suche nach einem gesunden Zuckerersatz ist, sollte nicht bedenkenlos zu den Produkten greifen, sondern die Erzeugnisse und deren Ursprung gründlich unter die Lupe nehmen. Zu bevorzugen sind Produkte, die zu 100 % aus Stevia bestehen, keinerlei Zusatzstoffe beinhalten und verschiedene BIO Zertifizierungen aufweisen können.

Ist Stevia gesund?

Der beliebte Zuckerersatz ist nicht grundlos ein Trendprodukt, schließlich wird Stevia in vielen Magazinen und auf Online-Plattformen als DIE Zuckeralternative schlechthin hoch in den Himmel gelobt. Bei den vielen guten Eigenschaften, die das Süßkraut mit sich bringt, ist das natürlich kein Wunder. Ein Süßungsmittel ohne Kalorien, das zudem kein Karies verursacht klingt doch schon nach DER Lösung für das heutige Zucker-Problem in der Ernährung, oder etwa nicht?

Seit 2011 ist Stevia als Lebensmittelzusatzstoff E 960 in der gesamten EU zugelassen und wird als gesunde Zuckeralternative verwendet. Gegenüber dem klassischen Haushaltszucker bietet der Zuckeraustauschstoff daher eine ganze Reihe an Vorteilen:

ok-50pStevia hat keine Kalorien

Bei den aus der Pflanze gewonnenen Süßstoffen handelt es sich um Steviolglykoside. Dies sind spezielle Kohlenstoffverbindungen, die nicht den Kohlenhydraten zugerechnet werden und nur einen so minimalen Energieanteil haben, dass sie kalorientechnisch nicht ins Gewicht fallen. 100% reines Stevia gilt daher als kalorienfrei.

ok-50pStevia besitzt einen glykämischen Index von 0

Da die süßen Inhaltsstoffe, die Steviolglycoside durch ihren chemischen Aufbau weder den Insulin- noch den Blutzuckerspiegel beeinflussen, wird der glykämischen Index von Stevia als 0 betitelt. Der Süßstoff wird über die Leber verstoffwechselt und über den Urin ausgeschieden, ohne das dabei Insolin vom Körper erzeugt wird, wie es bei normalem Haushaltszucker der Fall ist. Stevia ist daher auch für Diabetiker geeignet.

ok-50pStevia verursacht kein Karies

Da die Inhaltsstoffe von Stevia den karieserzeugenden Bakterien im Mundraum keine Nährstoffe bieten, hat der Konsum des Zuckeraustauschstoffes keinerlei negative Auswirkungen auf die Zahngesundheit. Während in anderen Zuckerersatzstoffen oftmals Kohlenhydrate zu finden sind, die den Bakterien einen Nährboden bieten, ist dies hier nicht der Fall.

Doch aufgepasst – was der Endverbraucher meist nicht weiß: In vielen Produkten befindet sich oftmals eine kleine oder größere Menge herkömmlicher Zucker oder andere Zuckerersatzstoffe. Denn auch wenn der Süßstoff eine viel höhere Süßkraft als klassischer Haushaltszucker besitzt, schmeckt Stevia nicht einfach nur süß, sondern hat einen eher bitteren Beigeschmack. Um diesen zu mildern, wird reines Stevia oftmals mit Zusatzstoffen versetzt. Für den Käufer bedeutet das jedoch, dass Produkte mit einem hohen Anteil an anderen Zuckerersatzstoffen durchaus mehr Kalorien besitzen können und auch einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel oder die Zahngesundheit haben können.

Stevia Inhaltsstoffe

Die genauen Inhaltsstoffe des aus den Blättern der Stevia Pflanze gewonnenen Süßstoffes unterscheiden sich je nach Anbaugebiet und Pflanzensorte. Sie besteht aus Steviolglycosiden, die sich zu etwa 10% Steviosid, etwa 3% Rebaudiosid A und bis zu 10 weiteren Steviolglycosiden zusammensetzen. Bei den Steviolglycosiden handelt es sich um Glycoside, die aufgrund ihres chemischen Aufbaus nicht den Kohlenhydraten zugerechnet werden.

Stevia Kalorien und Nährwerte

Im folgenden Abschnitt gibt es eine Übersicht zu den Nährwerten und Kalorien von Stevia im direkten Vergleich zu anderen Zuckerersatzstoffen und herkömmlichem Zucker.

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 Gramm Steviosid:

Energie (Kalorien)0,5 kcal / 2 kJ
Glycoside100 Gramm
Fett
0 Gramm
Kohlenhydrate
0 Gramm
Ballaststoffe0 Gramm
Eiweiß 0 Gramm

In der folgenden Grafik ist der Kaloriengehalt von Stevia, Xylit, Kokosblütenzucker und Haushaltszucker im direkten Vergleich zu sehen:

stevia kalorien

In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Eigenschaften von Stevia, Xylit, Kokosblütenzucker und Haushaltszucker im direkten Vergleich zu sehen:

 SteviaXylitKokosblütenzuckerZucker
Kalorien0,5 kcal pro 100 g240 kcal pro 100 g384 kcal pro 100 g400 kcal pro 100 g
Süßkraftbis 450 % 98 %100 %100 %
Glykämische Index0113570
HerstellungGewinnung aus Blättern der SteviapflanzeGewinnung aus Holzgummi von HarthölzernNektar der Blütenknospen von KokospalmenExtraktion aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr
BesonderheitenBesitzt einen EigengeschmackSchützt vor KariesWertvolle Nährstoffe
1zu1 Zuckerersatz

Medizinische Studien

Hier finden Sie eine Auswahl an medizinischen Studien, die auf wissenschaftlicher Basis zu Stevia durchgeführt wurden:

Studie zum Einfluss von Stevia auf den Blutzuckerspiegel:
Effects of stevia, aspartame, and sucrose on food intake, satiety, and postprandial glucose and insulin levels
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2900484/

Studie zum Einfluss von Stevia auf den Stoffwechsel:
METABOLIC EFFECTS OF NON-NUTRITIVE SWEETENERS
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4661066/

Studie zum Einfluss von Stevia bei Diabetes:
Antihyperglycemic effects of stevioside in type 2 diabetic subjects.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14681845

Stevia Nebenwirkungen und Verträglichkeit

nebenwirkungenAufgrund verschiedener medizinischer Studien und der Bewertung durch unterschiedliche Lebensmittelaufsichtsbehörden rund um den Globus wird der Zuckerersatz Stevia als gesundheitlich unbedenklich eingestuft. Das gewonnene Süßungsmittel aus der Honigkraut-Pflanze besitzt zudem keine bekannten Nebenwirkungen, sofern es in normalen und empfohlenen Tagesmengen konsumiert wird.

Wer mit einem empfindlichen Magen zu kämpfen hat, könnte bei der Umstellung von herkömmlichem Zucker auf den Zuckerersatz möglicherweise zu Beginn öfters die Toilette aufsuchen und unter Durchfall oder Magengrummeln leiden. Grundsätzlich ist Stevia aber gut verträglich.

Neben den in hochgelobten Tönen positiven Eigenschaften von Stevia gibt es allerdings auch immer wieder Kritiken zu hören oder zu lesen. So wird beispielsweise davon berichtet, dass Stevia krebserregend sein könnte. Einen wirklichen Beweis für diese Behauptung gibt es bisher jedoch nicht.

Wenn der Zuckerersatz in einer normalen und empfohlenen Tagesdosis konsumiert wird, ist Stevia nicht schädlich. Allerdings sollten vor allem Diabetiker, Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien sowie Patienten mit schweren Erkrankungen vorher lieber den Hausarzt um Rat fragen, ob das alternative Süßungsmittel zum Ersatz des normalen Haushaltszuckers infrage kommt.

Verwendung als Zuckerersatz

Stevia wird als Zuckerersatz vor allem zum Süßen von Getränken wie Kaffee oder Tee genutzt, gleichzeitig ist der alternative Süßstoff beliebter denn je beim Backen.

Doch bei der Verwendung des Produktes gilt zu beachten, dass Stevia nicht für jedes Gericht verwendet werden kann. Ein Blick in die Supermarktregale zeigt, dass es den kalorienarmen Zuckerersatz sowohl als Pulver als auch in flüssiger Konsistenz zu kaufen gibt, und zwar in verschiedenen Varianten – zum Backen, für Desserts oder zum Süßen von Getränken.

Anders als beim Süßen von Kaffee wird Stevia beim Backen zum einen für die Süße sowie für das Volumen des Kuchens genommen. Daher ist es wichtig, für das Backen auch dementsprechend geeignete Stevia Produkte zu verwenden. Ansonsten geht der Teig nicht richtig auf und der Kuchen ist nicht genießbar.

Stevia sollte zudem nicht zu hoch dosiert werden, der Geschmack des Zuckerersatzes gleicht nämlich nicht vollständig dem klassischen Zucker. Ausnahme: Die Produkte, in denen ein größerer Teil handelsüblicher Zucker vorhanden ist. Diese Pulver und Flüssigkeiten besitzen allerdings wieder mehr Kalorien und sind daher nicht gesund. Der eigentliche Geschmack von Stevia ist nämlich eher bitter und somit alles andere als süß und somit für die meisten Verbraucher auch gewöhnungsbedürftig.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, in denen Stevia als Zuckerersatz vorhanden ist, dazu gehören beispielsweise: Fruchtsäfte und Getränke, Joghurt, Müsli und Speiseeis, Fruchtaufstriche und Soßen, Schokoladenprodukt, Bonbons und Kaugummis. Des Weiteren ist Stevia häufig auch in zuckerfreien oder diätischen Lebensmitteln als Zusatzstoff E 290 enthalten. Die Hersteller der Produkte dürfen den Zuckerersatz jedoch nur bis zu einer festgelegten Höchstmenge zusetzen.

Stevia kaufen

Wer sich zukünftig figurbewusster oder gesünder ernähren und anstatt zu herkömmlichem Haushaltszucker zu einer Alternative greifen möchte, der findet Stevia mittlerweile nicht nur in Reformhäusern, BIO-Läden und Drogerien – Stevia gibt es auch als Pulver oder Flüssigkonzentrat in vielen Supermarktregalen.

Beim Kauf von Stevia sollte der Endverbraucher auf drei wichtige Eigenschaften achten: Süßkraft, Geschmack und Ergiebigkeit. Denn ein hochwertiges Stevia-Produkt ist dank der enormen Süßkraft besonders ergiebig und fast ohne Nachgeschmack. Ist der Zuckerersatz extrem süß und gleicht vom Geschmack dem normalen Zucker, wurde bei der Herstellung wahrscheinlich nur ein geringer Teil des Zuckers durch Stevia ersetzt.

Woran lässt sich ein gutes Stevia Produkt erkennen?

1. Das Produkt sollte zu 100 % rein aus Stevia besteht und keine Zusatzstoffe enthalten.

2. Der süße Anteil von Rebaudiosid-A bez. Reb-A sollte bei mindestens 95 % liegen.

Enthält der Zuckerersatz zu 100 % oder annähernd reines Stevia und ist der Reb-A Anteil des Produktes besonders hoch, handelt es sich meist um ein hochwertiges Stevia Produkt.

In den meisten Supermärkten befinden sich jedoch die Produkte, denen sich ein höherer Anteil Haushaltszucker zugesetzt wurde. Ein gutes Stevia Produkt gibt es meist in BIO-Läden oder Reformhäusern. Aber auch in zahlreichen Internet-Shops wird Stevia als hochwertiges Pulver oder in flüssigem Konzentrat angeboten. Hier lohnt sich vor allem ein Preisvergleich! Wie zu erwarten sind hochwertige Zuckerersatzstoffe meist teurer als üblicher Zucker aus dem Handel oder als Produkte mit einem hohen Zuckeranteil.

Unsere Empfehlung
STEVIAGO Stevia Pulver

  • Steviosid Extrakt aus 100% Stevia
  • mindestens 97% Reb-A Anteil
  • Premium Qualitätsprodukt ohne Füllstoffe

zuckerersatz kaufen

Ein interessanter Beitrag von Welt der Wunder zu Stevia als Zuckerersatz:

zuckerersatz vorteilFazit: Stevia als gesunder Zuckerersatz

Leben ohne Zucker? Das muss nicht sein! Mit einem gesunden Zuckerersatz darf trotzdem geschlemmt werden und auch süße Desserts und Kuchen sind kein Tabu. Stevia ist eine tolle Alternative zum handelsüblichen Haushaltszucker und punktet mit seiner hohen Süßkraft und den nicht vorhandenen Kalorien. Darüber hinaus ist der Süßstoff auch für Diabetiker geeignet und verursacht anders als normaler Zucker keine Karies.

Das gilt jedoch nur für die Produkte, in denen ein hoher Stevia-Anteil vorhanden ist oder für Produkte aus reiner Stevia. Daher gilt: Augen auf beim Stevia Kauf – wer den hochwertigen Zuckerersatz in normaler und empfohlener Tagesmenge konsumiert, ernährt sich gesünder und kann langfristig auch mit einer ausgewogenen Ernährung und Sport sogar ein paar Kilos abnehmen.

Entscheiden Sie sich für Stevia als kalorienfrei Alternative zum herkömmlichen Industriezucker oder informieren Sie sich über andere Produkte, die als Zuckerersatz infrage kommen.