Ahornsirup als Zuckerersatz

Ist Ahornsirup gesund und eine gute Alternative zum Haushaltszucker?

Süßes schmeckt so gut. Aber der klassische Haushaltszucker hat in der heutigen Gesellschaft keinen guten Stand mehr. Schließlich machen zuckerhaltige Speisen dick und ein zu hoher Zuckerkonsum kann der Auslöser für zahlreiche Krankheiten sein. Aus diesem Grund sind Zuckerersatzstoffe beliebter denn je.

Der Trend zur gesunden und zuckerarmen Ernährung ist auf dem Vormarsch. Unter den alternativen Süßungsmitteln ist Ahornsirup ein echter Geheimtipp. Aber ist der Sirup tatsächlich gesünder als Zucker? Wofür wird der klebrige Saft verwendet? Und: Ist Ahornsirup ein gesunder Zuckerersatz oder lediglich ein Trendprodukt? Der nachfolgende Ratgeber liefert die Antworten.

ahornsirup als zuckerersatz

Was ist Ahornsirup?

Ahornsirup ist ein eingedickter Saft, der aus dem Zucker-Ahorn Baum gewonnen und als Süßungsmittel verwendet wird. Er wird auch das flüssige Gold aus Kanada und Nordamerika genannt. Kein Wunder – Kanada gilt als das Mutterland des Sirups und sowohl in Kanada als auch in den USA ist Ahornsirup als leckerer Süßmacher nicht mehr wegzudenken.

Der Sirup wird traditionell zu Pancakes gegessen, schmeckt aber auch zu anderen Speisen oder als Süßmacher in Getränken richtig gut! Farbe und Konsistenz von Ahornsirup erinnern ein wenig an Honig, der Geschmack ist jedoch ganz anders. Aber wer allerdings glaubt, dass das der leckere Sirup komplett zuckerfrei ist, wird leider enttäuscht sein.

Natürlich besitzt Ahornsirup auch Zuckerstoffe, und das sind nicht einmal wenig: In 100 Gramm Sirup sind immerhin rund 60 Gramm Kohlenhydrate (Sacharose und Fructose) enthalten. Das bedeutet, dass Ahornsirup zu 60 % aus Zucker besteht. Von einer gesunden Zuckeralternative kann da wohl kaum die Rede sein, oder? Jein!

ahorn-blatt-iconObwohl der Sirup nur einen Zuckeranteil von 60 Prozent besitzt, ist er fast genauso süß wie klassischer Haushaltszucker. Da der Kaloriengehalt mit 265 kcal / 1088 kJ pro 100 Gramm auch nur etwa 60% des Wertes von Haushaltszucker beträgt, können bei der Verwendung von Ahornsirup Kalorien eingespart werden. Auch beim sogenannten glykämischen Index (GI) landet Ahornsirup mit einem Wert von 43 eher im Mittelfeld. Der Sirup lässt den Blutzuckerspiegel weniger schnell ansteigen, als es bei klassischem Raffinade Zucker der Fall ist.

Daher ist Ahornsirup ein guter und natürlicher Zuckerersatz, der jedoch wie andere Süßungsmittel trotzdem nicht übermäßig konsumiert werden sollte.

zuckerersatz kaufen

Unsere Empfehlung:

MapleFarm Ahornsirup Grad A

  • 100% reiner kanadischer Ahornsirup
  • sehr hohe Qualität
  • Gewinner der „Great Taste Awards“

  • ohne Zuckerzusatz
  • ohne Konservierungsstoffe
  • ohne Aromen

Wie wird Ahornsirup hergestellt?

Wie der Name schon verrät, wird Ahornsirup aus dem Saft des Ahornbaumes geerntet. Der Pflanzensaft, ursprünglich aus Kanada, besteht größtenteils aus Wasser und wird der Tradition nach beim Kochen eingedickt. Dadurch wird der Saft karamellisiert und der Sirup erhält den besonderen Geschmack.

ahornsirup herstellungAber Ahornsirup ist nicht gleich Ahornsirup: Die Qualität des Produkts ist abhängig von der Erntezeit und wird in verschiedene Stufen (Grade) eingeteilt:

  • Grad A ist mild im Geschmack
  • Grad AA besitzt ein feines Aroma
  • Grad B ist kräftig im Geschmack
  • Grad C ist kräftig und würzig im Geschmack

Bei den Stufen A und AA handelt es sich um hellen Sirup, der als besonders hochwertig gilt und am meisten verzehrt wird. Ahornsirup in Grad B und C ist in der Farbe dunkler und im Geschmack kräftiger. Generell gilt: Je dunkler Ahornsirup ist, umso kräftiger, würziger und herber ist auch der Geschmack.

Übrigens: Der größte Exporteur weltweit von Ahornsirup ist Kanada. Da die Herstellung des Sirups aufwendig ist, ist das Endprodukt ziemlich teuer. Und da Ahornsirup nicht geschützt ist, gilt beim Kauf hohe Vorsicht. Viele Hersteller greifen für eine schnellere und kostengünstigere Produktion zu Zuckerwasser. Das ist (Stand heute) nicht verboten.

Wer also einen natürlichen und gesunden Ahornsirup haben möchte, sollte das Produkt am besten in Bio-Qualität kaufen und immer einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen.

Ahornsirup Inhaltsstoffe

Die exakten Inhaltsstoffe von Ahornsirup können sich aufgrund der unterschiedlichen Ahornsorten und Herstellungsarten leicht unterschieden. Grundsätzlich besteht der Sirup aber zu etwa 60 Prozent aus Zucker und zu etwa 40 Prozent aus Wasser. Darüber hinaus sind im Gegensatz zum klassischen Haushaltszucker auch ein hoher Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen im Ahornsirup enthalten.

ahorn-blatt-iconAhornsirup Kalorien

Mit 265 kcal / 1088 kJ pro 100 Gramm besitzt Ahornsirup in etwa nur 60% der Kalorien von herkömmlichem Haushaltszucker (400 kcal / 1675 kJ pro 100 Gramm). Dies ist auf den etwa 60% Zuckeranteil der Inhaltsstoffe von Ahornsirup zurückzuführen.

ahorn-blatt-iconAhornsirup glykämischer Index

Der glykämische Index (GI) von Ahornsirup liegt bei einem Wert von etwa 43. Im direkten Vergleich zum klassischen Haushaltszucker, dessen Wert bei 70 liegt, lässt der Sirup den Blutzuckerspiegel daher langsamer ansteigen.

ahorn-blatt-iconAhornsirup Nährwerte

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 Gramm:

Energie (Kalorien)265 kcal / 1088 kJ
Fett0,1 Gramm
davon gesättigte Fettsäuren0 Gramm
Kohlenhydrate
60 Gramm
davon Saccharose59 Gramm
davon Fructose und Glucose1 Gramm
Eiweiß 0,1 Gramm
Ballaststoffe0 Gramm

ahorn-blatt-iconAhornsirup Mineralstoffe und Vitamine

Durchschnittlich pro 100 Gramm:

Thiamine (Vitamin B1) 0,066 mg
Riboflavin (Vitamin B2)1,27 mg
Niacin (Vitamin B3)
0,081 mg
Pantothenic acid (Vitamin B5)0,036 mg
Vitamin B60,002 mg
Kalzium102 mg
Eisen0,11 mg
Magnesium21 mg
Mangan2,908 mg
Phosphor2 mg
Potassium 212 mg
Sodium12 mg
Zink1,47 mg

Ahornsirup ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe und der mittleren glykämischen Last nicht als Zuckerersatz bei Fructoseintoleranz oder als Zuckerersatz für Diabetiker geeignet.

Ist Ahornsirup gesund?

zuckerersatz doktorMit 60 % Anteil an Zuckerstoffen klingt es nicht so, als wäre Ahornsirup als Zuckerersatz eine gute Alternative. Genauso wenig macht es den Eindruck, dass der klebrige Saft des Ahornbaums gesünder ist als herkömmlicher Zucker. Falsch gedacht!

Auch wenn größtenteils Zucker im Ahornsirup zu finden ist, gilt das Produkt als gesund. Der Sirup enthält wertvolles Vitamin B, Kalzium, Eisen, Zink und Magnesium – wenn auch nur in kleinen Mengen. Dafür wirkt der Sirup entzündungshemmend und enthält Antioxidantien, was dem Alterungsprozess zu Gute kommt. Und auch die Kalorienanzahl in Ahornsirup ist geringer als etwa in industriellem Zucker oder sogar in Honig.

Natürlich darf der Blick auf den hohen Zuckeranteil nicht verloren gehen – Ahornsirup ist bei zu hohem Konsum ein Dickmacher wie industrieller Zucker und lässt den Blutzuckerspiegel genauso schnell ansteigen. Daher sollte der Sirup nur sparsam genutzt werden.

Egal ob als Zutat beim Backen, als i-Tüpfelchen in Joghurt oder Müsli oder klassisch auf Pancakes und Waffeln – ein bisschen Ahornsirup ist eine gute und die bessere Alternative zum Zucker. Ein Wundermittel, das etwa beim Abnehmen hilft und weder dick noch krank macht, ist der kanadische Sirup jedoch nicht.

Wofür wird Ahornsirup verwendet?

Die meisten denken bei Ahornsirup sofort an Pancakes. Na logisch, vor allem in den USA und Kanada gehört der klebrige Sirup zu den süßen Pancakes einfach und überall dazu. Wer keine Pancakes mag (falls es so jemanden überhaupt gibt), kann mit Ahornsirup natürlich auch andere Gerichte süßen:

ahorn-blatt-iconAhornsirup für süße Desserts

Vor allem süße Desserts kombinieren hervorragend mit dem Saft des kanadischen Ahornbaums: Smoothies, Joghurt, Quark, Obstsalate, Müsli, Grießbrei, Pudding oder Eis vertragen immer einen kleinen Spritzer Ahornsirup on top.

ahorn-blatt-iconAhornsirup zum Backen

Beim Backen ist Ahornsirup ein guter Zuckerersatz. Anstatt den Teig mit industriellem Zucker zu süßen, einfach einen Spritzer Ahornsirup hinzugeben. Wichtig: Zum Backen eignet sich der helle und milde Sirup in den Stufen A und AA deutlich besser.

ahorn-blatt-iconAhornsirup für Fleisch- und Fischgerichte

Eine süße Marinade für Fleisch oder Fisch? Die Mischung macht es: Ahornsirup mit Senf, Olivenöl, Zitrone und Gewürzen vermischen und anschließend auf Geflügel- oder Schweinefleisch sowie Lachs streichen – lecker. Vor allem Fleisch und Fisch vom Grill schmecken mit einer süßen Marinade ausgezeichnet.

ahorn-blatt-iconAhornsirup als Zuckerersatz im Tee

Viele Menschen süßen ihren Tee mit Zucker, Kandis oder Honig. Warum nicht Ahornsirup als Süßungsmittel verwenden? Aber auch hier empfiehlt es sich, zu dem milderen Sirup zu greifen. Denn: Ahornsirup hat einen (teils kräftigen) Eigengeschmack.

ahorn-blatt-iconAhornsirup für Dressings und Soßen

Ein frischer Salat im Sommer, eine deftige Soße zur kalten Jahreszeit. Großartig! Sowohl Dressings als auch Soßen lassen sich gut mit Ahornsirup anrühren. Dank der natürlichen Süße in Kombination mit Gewürzen und Ölen entsteht ein aromatischer Geschmack.

ahorn-blatt-iconAhornsirup zum Anbraten

Lust auf eine Gemüsepfanne? Karotten, Kartoffeln, Kürbis, Paprika, Zucchini – egal was an Gemüsesorten in die Pfanne kommt, mit einem Klecks Ahornsirup schmeckt es gleich viel besser. Doch Vorsicht: Der klebrige Sirup kann bei zu hoher Temperatur schnell anbrennen!

Was ist beim Kauf von Ahornsirup zu beachten?

Wie schon erwähnt ist Ahornsirup nicht immer gleich Ahornsirup.

Die Qualitätsunterschiede sind in die Stufen AA, A, B und C eingeteilt. Wem der milde und feine Sirup besser schmeckt, der sollte ausschließlich zu den hellen Sorten AA und A greifen. Lieber Lust auf einen kräftigen und würzigen Sirup? In diesem Fall ist der dunkle Ahornsirup der Grade B und C die bessere Wahl. Oftmals ist der Sirup (vor allem in Kanada und den USA) mit den englischen Bezeichnungen „medium“ (medium amber) oder „dark“ (dark amber) gekennzeichnet, wobei „medium“ für mild/fein und „dark“ für kräftig/herb steht. In Deutschland und Europa gelten jedoch in der Regel die Angaben in Grade von AA bis C.

Ahornsirup Qualitätsstufen:

Europäischer QualitätsgradKanadischer / US QualitätsgradGeschmackHelligkeitLichtdurchlässigkeit
AAGrade A
golden colour
delicate taste
fein-mildsehr hell75–100 %
AGrade A
amber colour
rich taste
mild aromatischhell60–74 %
BGrade A
dark colour
robust taste
kräftigmittel44–59 %
CGrade A
very dark colour
strong taste
sehr kräftigdunkel
(bernsteinfarben)
27–43 %
DProcessing gradeintensivstsehr dunkel0–26 %

Mittlerweile ist Ahornsirup nicht mehr nur als klassischer und purer Sirup erhältlich, sondern in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen zu finden. So gibt es beispielsweise Ahornsirup mit Vanille-, Zimt-, Karamell- oder Haselnussnote.

Auf Inhaltsstoffe und Bio Qualität achten

Ahornsirup ist aufgrund der aufwendigen Herstellung eher teuer. Natürlich gibt es verschiedene Produkte von unterschiedlichen Herstellern auf dem Markt, die sich auch preislich oftmals stark unterscheiden. Viele Hersteller verwenden für eine vereinfachte Anfertigung des Sirups Zuckerwasser. Daher gibt es nicht nur reinen Ahornsirup in den Supermarktregalen. Es ist allerdings schwer, pauschal festzulegen, ob nun der günstige oder teure Ahornsirup das bessere Produkt ist.

Wer auf der sicheren Seite sein will, greift bevorzugt zu Bio-Produkten mit klarer Kennzeichnung von Herkunft und Inhaltsstoffen.

zuckerersatz kaufen

Unsere Empfehlung:

MapleFarm Ahornsirup Grad A

  • 100% reiner kanadischer Ahornsirup
  • sehr hohe Qualität
  • Gewinner der „Great Taste Awards“

  • ohne Zuckerzusatz
  • ohne Konservierungsstoffe
  • ohne Aromen

Fazit: Ahornsirup eine süße und raffinierte Zutat

zuckerersatz hakenWährend Ahornsirup in den USA und Kanada ein absolutes Muss (und das nicht nur bei Pancakes) ist, gehört der süße Sirup auch hierzulande in jede Küche. Der klebrige Sirup ist eine süße und raffinierte Zutat für zahlreiche kalte oder warme Gerichte. Egal ob für Desserts und Müsli, zum Backen, zum Marinieren von Fisch und Fleisch, für Soßen und Dressings oder als Süßungsmittel im Tee – Ahornsirup als Zuckerersatz ist eine gute Alternative zum klassischen Zucker.

Auch wenn der kanadische Sirup größtenteils aus natürlichem Zucker besteht, ist er deutlich besser als industrieller Haushaltszucker. Dank verschiedenen Erntestufen findet jeder seinen passenden Sirup – von mild über kräftig bis herb ist alles dabei, verschiedene Geschmacksrichtungen wie Vanille oder Zimt runden das Angebot ab.

Wie beim Konsum von anderen Zuckerersatzstoffen gilt auch bei Ahornsirup: die Menge machts! Wer sich gesund ernähren möchte, sollte Ahornsirup daher nur sparsam verwenden. Guten Appetit!

Entscheiden Sie sich für Ahornsirup als gesunde Alternative zum herkömmlichen Industriezucker oder als vegane Alternative zu Honig und informieren Sie sich auch über andere Produkte, die als gesunder Zuckerersatz infrage kommen.