Reismalz als Zuckerersatz

Warum Reismalz gesund ist und eine gute Alternative zu Zucker darstellt.

Heute schon gesündigt? Wer Lust auf etwas Süßes hat, findet mittlerweile viele Alternativen zum industriellen Zucker im Supermarktregal, die zum einen gesünder sind und meist auch noch weniger Kalorien als raffinierter Zucker haben.

Stevia, Xylit, Agavendicksaft oder Dattelsirup gehören für Menschen mit bewusster Ernährung oftmals schon zum täglichen Speiseplan. Reismalz als Zuckerersatz ist vielen jedoch noch unbekannt, dabei eignet sich die natürliche Süße hervorragend zum Backen und Kochen.

Wie gesund Reismalz tatsächlich ist und was es beim Kauf zu beachten gibt, verrät der nachfolgende Ratgeber:

reismalz als zuckerersatz

Was ist Reismalz?

Reismalz ist ein aus Vollreis gewonnener sirupähnlicher Süßmacher.

Ähnlich wie Reissirup besitzt das natürliche Süßungsmittel einen hohen Gehalt an langkettigen Kohlenhydraten. Der Vorteil von „guten“ Kohlenhydraten: Der Zucker gelangt deutlich langsamer in das Blut als bei kurzkettigen Kohlenhydraten, sodass Reismalz als Zuckerersatz auch für Menschen mit Diabetes geeignet ist. Da der Blutzuckerspiegel nur langsam und kontinuierlich ansteigt, fällt er auch nicht abrupt wieder ab. Unschöne Effekte wie Heißhungerattacken bzw. das stetige Verlangen nach mehr „Süßem“, wie es beim herkömmlichen Zucker der Fall ist, können somit vermieden werden.

Reismalz hat eine dunkelbraune Farbe und einen malzigen, fein-nussigen und karamellähnlichen Geschmack. Die Konsistenz ist mit der von Honig vergleichbar. Das Süßungsmittel ist hierzulande üblicherweise in Kombination mit Gerstenmalz erhältlich.

Unsere Empfehlung

Arche Naturküche
Bio Reismalz mit Gerste

aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft

  • ungeschälter Bio Reis
  • gekeimte Bio Gerste

zuckerersatz kaufen

Wie wird Reismalz hergestellt?

Reismalz wird in einem relativ aufwendigen Prozess hergestellt. Dabei wird auf traditionelle Verfahren gesetzt, bei denen Vollkornreis mit gekeimter Gerste vermälzt wird. In diesem Keimverfahren bauen Gerstenenzyme die aus langkettigen Kohlenhydraten bestehende Reisstärke ab.

Der Süßmacher besitzt daher einen großen Anteil an Mehrfachzuckern, die den Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe treiben, wie der zum Großteil aus Einfach- und Zweifachzucker bestehende handelsübliche Haushaltszucker.

Reismalz Inhaltsstoffe

Zu den Inhaltsstoffen von Reismalz zählen ungeschälter Reis, gekeimte Gerste und Wasser.

Das natürliche Süßungsmittel weist einen hohen Anteil an Mehrfachzuckern (Oligosacchariden), sogenannte langkettige Kohlenhydrate auf. Zusätzlich sind auch eine Vielzahl an natürlichen Mineralstoffen, wie Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor enthalten.

Reismalz Kalorien

Reismalz kommt pro 100 Gramm auf ungefähr 316 Kalorien (kcal). Das ist gut ein Viertel weniger als beim herkömmlichen Haushaltszucker, der mit ungefähr 400 Kalorien (kcal) pro 100 Gramm deutlich mehr auf die Hüften schlägt.

Reismalz Nährwerte

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 Gramm:

Energie (Kalorien)316 kcal / 1343 kJ
Kohlenhydrate
76,8 Gramm
davon Zucker46,4 Gramm
Eiweiß 1,5 Gramm
Fett0,4 Gramm
davon gesättigte Fettsäuren0,1 Gramm
Salz0,1 Gramm

Die genaue Zusammensetzung der Inhaltsstoffe und Nährwerte kann sich je nach Hersteller und Produkt unterscheiden.

Ist Reismalz gesund?

zuckerersatz doktorFür Menschen mit einer bewussten Ernährung und für alle, die ihren Zuckerkonsum ändern oder einschränken wollen, ist Reismalz als Zuckerersatz eine gesunde und vollwertige Alternative.

Dank der „guten“ Kohlenhydrate können auch Diabetiker zu Reismalz greifen, etwa zum Verfeinern von Gerichten und zum Süßen von Desserts. Für die Zubereitung von Kinderspeisen ist Reismalz als natürliches Süßungsmittel ebenfalls eine gute Wahl. Und da der Süßmacher keine Heißhungerattacken auslöst, eignet sich die Zuckeralternative sogar zum Abnehmen oder für figurbewusste Menschen. Allerdings sollte Reismalz als Zuckerersatz wie auch alle anderen Süßungsmittel nur in Maßen verzehrt werden!

Nicht geeignet ist Reismalz als Zuckerersatz für Menschen mit Gelenkproblemen durch erhöhte Harnsäurewerte oder Zöliakie, da das natürliche Süßungsmittel sowohl Gluten als auch Fruchtzucker (Fructose) enthält. Für die betroffenen Personen könnte jedoch Reissirup als Zuckerersatz infrage kommen.

Reismalz Verwendung

Trotz des eher malzigen Geschmacks besticht Reismalz mit seiner feinen Nuss-Note und dem wunderbaren Karamellaroma.

In der Küche eignet sich Reismalz als Zuckerersatz sowohl zum Kochen als auch zum Backen. Mit Reismalz lassen sich Getränke und Smoothies süßen und die Zuckeralternative ist ein optimaler Begleiter in vielen Dessert. Torten, Plätzchen, Kuchen oder Brot – auch hierfür ist die Zuckeralternative eine gute Wahl.

Wer es lieber etwas herzhafter mag, muss auf Reismalz als Zuckerersatz nicht verzichten: Als Zugabe in Soßen und Dips, für Salatdressings oder zum Marinieren von Fisch und Fleisch ist die natürliche Süße ideal.

Wo kann man Reismalz kaufen?

Wie für die meisten natürlichen Zuckeralternativen ist der Preis von Reismalz im Gegensatz zu handelsüblichem Zucker in der Regel etwas höher, außerdem ist das Süßungsmittel nicht in jedem Supermarkt erhält. In Bio-Läden, gut sortierten Drogerien und Reformhäusern mit umfangreichem Angebot ist Reismalz jedoch häufig im Angebot und als normales oder Bio-Produkt zu finden.

Am einfachsten lässt sich Bio Reismalz online bestellen!

Unsere Empfehlung

Arche Naturküche
Bio Reismalz mit Gerste

aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft

  • ungeschälter Bio Reis
  • gekeimte Bio Gerste

zuckerersatz kaufen

Ein Tipp: Wer Bio-Reismalz als Zuckerersatz bevorzugt, sollte bei Kauf auf die Inhaltsliste der Verpackung achten. In bekannten Bio-Läden sind die angepriesenen Produkte in der Regel aber immer Bio – im Zweifelsfall den Verkäufer ansprechen!

Neben Reismalz als Zuckeralternative gibt es viele weitere Süßungsmittel, die sich zum Süßen von Getränken und Desserts sowie zum Kochen und Backen eignen. Dazu gehören unter anderem Stevia, Xylit, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Dattelsirup, Honig, Fruchtzucker, Agavendicksaft, Melasse, Yaconsirup, Reissirup, Rohrzucker oder Vollrohrzucker.

Doch aufgepasst: Nicht bei allen Zuckersatzstoffen handelt es sich um Süßungsmittel auf Naturbasis und nicht alle Alternativen sind gesünder oder haben weniger Kalorien als raffinierter Zucker. Vor dem Konsum von alternativen Süßungsmitteln sollten sich vor allem Menschen mit Diabetes, Zöliakie sowie Laktose- und Fruktoseintoleranz genaustens über die jeweiligen Inhaltsstoffe informieren oder ihren behandelnden Arzt um Rat fragen.

Fazit: Reismalz als Zuckerersatz ist gesund und schmeckt

zuckerersatz vorteilSüßes ohne Reue genießen geht: Reismalz als Zuckerersatz eignet sich hervorragend zum Kochen und Backen. Das natürliche Süßungsmittel besitzt „gute“ Kohlenhydrate und lässt den Blutzuckerspiegel deutlich langsamer ansteigen – somit können auch Diabetiker zu Reismalz als Zuckeralternative greifen.

Die natürliche Süße löst anders als raffinierter Zucker keine Heißhungergelüste aus und ist eine gute Wahl für figurbewusste Menschen – jedoch nur, wenn der Konsum von Reismalz in Maßen gehalten wird. Aufgrund enthaltener Gerste und Fructose (Fruchtzucker) sollte Reiszmalz als Zuckerersatz nicht von Menschen mit Gelenkbeschwerden oder Zöliakie verwendet werden.

Entscheiden Sie sich für Reismalz als natürliche Alternative zum herkömmlichen Industriezucker oder informieren Sie sich über andere Produkte, die als bester Zuckerersatz infrage kommen.

Über den Autor:

Chris

Chris ist Betreiber und Autor des Portals. Als enthusiastischer Content-Ersteller mit Faible für Süßes berichtet er über seine persönlichen Erfahrungen und veröffentlicht nützliche Tipps, um Lesern auf der Suche nach einem leckeren und gesunden Zuckerersatz zu helfen!

socialicon1socialicon4socialicon2socialicon3

Pin It on Pinterest