Kokosblütenzucker als Zuckerersatz

Warum Kokosblütenzucker gesünder als Zucker ist.

Kokosblütenzucker wird immer häufiger als natürliche Alternative zum herkömmlichen Industriezucker verwendet. Das hat mehrere Gründe: Zum einen ist der aus den Blüten von Kokospalmen gewonnene Süßstoff dem klassischen Zucker sehr ähnlich und kann diesen daher in jeder Situation perfekt ersetzen. Zum anderen ist Kokosblütenzucker aufgrund seiner Inhaltsstoffe und Wirkung auch viel gesünder für den menschlichen Organismus.

Im folgenden Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte über Kokosblütenzucker als Zuckerersatz:

Was ist Kokosblütenzucker?

kokosbluetenzucker kokospalme

Kokosblütenzucker wird aus der Kokospalme gewonnen.

Kokosblütenzucker wird aus dem Nektar der Blütenknospen von Kokospalmen gewonnen. Es handelt sich um einen naturbelassenen Zuckerersatz, der als gesündere Alternative zu herkömmlichen Zucker verwendet wird.

Wie der herkömmliche Zucker besteht auch Koskosblütenzucker hauptsächlich aus Saccharose. Zudem besitzt er auch eine ähnlich hohe Anzahl an Kalorien. Allerdings ist Koskosblütenzucker aufgrund seiner Inhaltsstoffe wesentlich gesünder und wird vom Körper auch anders verstoffwechselt.

Koskosblütenzucker zeichnet sich vor allem durch einen hohen Mineraliengehalt und den niedrigeren glykämischen Index aus. Zudem kann er aufgrund seines sehr guten Geschmacks und den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten auf ganzer Linie als perfekte Alternative überzeugen.

Als naturbelassenes Lebensmittel wird er überwiegend von Kleinbauern in Asien mit traditionellen handwerklichen Methoden hergestellt. Er muss nicht aufwendig verarbeitet werden wie Haushaltszucker.

Warum ist Kokosblütenzucker gesund?

Kokosblütenzucker ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe und Eigenschaften gesünder für den Körper als klassischer Raffinade Zucker. Im folgenden Abschnitt wird erläutert, warum Kokosblütenzucker gesund ist:

Hoher Nährstoffgehalt

zuckerersatz vorteilIm Gegensatz zum herkömmlichen Haushaltszucker, der zu 100 % aus Kohlenhydraten besteht, enthält Kokosblütenzucker zusätzlich eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien.

Da bei der Zubereitung von Speisen und Getränken oftmals kein Weg an einem Süßungsmittel vorbei führt, sollte in der Küche zumindest eine möglichst gesunde Alternative zum normalen Zucker vorhanden sein. Beispielsweise beim Backen eines Kuchens wird man ohne Zucker nicht auskommen. Da klassischer Haushaltszucker außer Kohlenhydraten nichts zu bieten hat, ist er die denkbar schlechteste Wahl, wenn es um Süßungsmittel geht. Da Kokosnusszucker zusätzlich eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien bietet, ist er in jedem Fall eine bessere und gesündere Alternative.

Niedriger glykämischer Index

zuckerersatz vorteilIm Gegensatz zum herkömmlichen Haushaltszucker, der den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe treibt, kann Kokosblütenzucker mit seinem niedrigen glykämischen Index punkten.

Durch einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Konsum von Nahrungsmitteln werden die Blutzuckerwerte und Blutfettwerte ungünstig beeinflusst. Zudem kommt es nur kurzzeitig zu einem Sättigungsgefühl und der Körper verspürt schon nach kurzer Zeit weiteren Appetit, was zu einer unnötigen Kalorienzufuhr führt. Durch den Einsatz von Kokosblütenzucker lassen sich diese Probleme vermeiden. Dank des niedrigen glykämischen Index von Kokosblütenzucker gelangen die Kohlenhydrate nur langsam ins Blut, wodurch den Körperzellen konstant Energie zugeführt wird und sich ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl einstellt.

Positiver Einfluss auf Stoffwechsel, Verdauung und Leberfunktion

zuckerersatz vorteilDank der wertvollen Vitamine und Mineralstoffe wirkt sich der Konsum von Kokosblütenzucker positiv auf Stoffwechsel, Verdauung und die entgiftende Funktion der Leber im Körper aus.

Da die Kohlenhydrate beim Konsum von Kokosblütenzucker langsamer vom Blut aufgenommen und gleichmäßiger verarbeitet werden, kann der gesamte Stoffwechselprozess im Körper davon profitieren. Gerade die entgiftende Funktion der Leber spielt bei Aufbau, Speicherung und Wiederabbau von Glukose eine wichtige Rolle. Dank der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe kann auch der Verdauungsapparat besser arbeiten, wodurch die Darmflora profitiert. Durch das Nutzen von Kokosblütenzucker vertragen viele Personen süße Speisen bessern.

Weitere Vorteile von Kokosblütenzucker:

Optimale Konsistenz

zuckerersatz vorteilDer aus den Blüten der Kokospalme gewonnene Zucker ist von der Konsistenz her dem klassischen Haushaltszucker sehr ähnlich. Guter Kokosblütenzucker ist lediglich etwas weicher und lässt sich leichter in Wasser auflösen. Dies bringt gleich mehrere Vorteile mit sich: Zum einen lässt er sich hervorragend dosieren und kann auf diese Weise optimal genutzt werden, um Speisen und Getränke je nach individuellem Bedarf zu süßen. Zum anderen eignet er sich auch prima zum Backen. Er lässt sich optimal im Teig vermischen und kann dank seiner Konsistenz den normalen Haushaltszucker einfach im Verhältnis 1 zu 1 ersetzen.

Besserer Geschmack

zuckerersatz vorteilKokosnussblütenzucker schmeckt besser als herkömmlicher Raffinade Zucker. Wer ein paar mal den Geschmack des naturreinen Süßungsmittels erlebt hat, der wechselt nur ungern zum Haushaltszucker zurück. Während andere Zuckerersatzstoffe oftmals um ein Vielfaches süßer sind und dabei relativ fad schmecken, ist Kokosblütenzucker ähnlich süß, leicht malzig und bietet zusätzlich eine angenehm sanfte Geschmacksnote von Karamell und Vanille. Das Aroma ist daher lieblicher und milder. Egal ob als Zuckerzusatz in Speisen und Getränken oder als Grundlage beim Backen, Kokosblütenzucker rundet mit seiner feinen Süße jedes Nahrungsmittel optimal ab. Obwohl man es vom Namen her annehmen könnte, schmeckt der Zucker nicht nach Kokosnuss!

Mit Kokosblütenzucker abnehmen

kokosbluetenzucker abnehmen

Kokosblütenzucker als gesunde Alternative zu Haushaltszucker

Im Gegensatz zum herkömmlichen Haushaltszucker unterstützt Kokosblütenzucker den Körper beim Abnehmen. Wer ein paar seiner überschüssigen Pfunde verlieren möchte, der sollte im Rahmen einer Diät besser auf Kokosblütenzucker zurückgreifen.

Der Grund dafür liegt im niedrigen glykämischen Index von Kokosblütenzucker. Dieser sorgt dafür, dass die in den zugeführten Kohlenhydraten vorhandene Energie viel langsamer und gleichmäßiger vom Körper aufgenommen wird. Auf diese Weise kommt es zu einem lang anhaltenden Sättigungsgefühl und die Gefahr, dass man dem Körper ständig Kalorien in Form von Snacks und ungesunden Naschereien zuführt, kann verringert werden.

Anders sieht es beim herkömmlichen Zucker aus: Dieser lässt den Insulinspiegel aufgrund des hohen glykämischen Index rasant ansteigen. Die Energie der Kohlenhydrate geht direkt ins Blut über, man fühlt sich kurzfristig energiegeladen und satt. Doch dieser Effekt lässt ebenso schnell nach, wie er gekommen ist. Bereits nach wenigen Stunden hat man wieder Hunger und führt dem Körper wieder unnötig Kalorien zu. Jeder kennt diesen Effekt nur zu gut. Nach dem Konsum von Fast Food, Backwaren oder Süßigkeiten hat man kurze Zeit später schon wieder Hunger und das Verlangen nach noch mehr davon.

Mit Kokosblütenzucker abnehmen, ist also möglich. Er hilft dabei, ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl zu etablieren und auf diese Weise eine unnötige Kalorienzufuhr zu vermeiden. Zusätzlich wird der Körper aufgrund der besseren Nährwerte gleichzeitig mit essenziellen Nährstoffen versorgt, sodass Mangelerscheinungen im Rahmen einer Diät vorgebeugt werden kann.

Unsere Empfehlung

Powerfoodz Bio Kokosblütenzucker

aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft

  • 100 % reiner Kokosblütenzucker
  • 100 % biologischer Anbau

zuckerersatz kaufen

Kokosblütenzucker Inhaltsstoffe

kokosbluetenzuckerKokosblütenzucker besitzt eine einzigartige Zusammensetzung aus wertvollen Nährstoffen, die ihn zu einer gesunden Alternative zum klassischen Raffinade Zucker macht. Er ist reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Ballaststoffen und Aminosäuren.

Kokosblütenzucker Nährstoffe

Pro 100 Gramm

Kalorien: 384 kcal / 1.609 KJ

Eiweiß: 1g
Fett: 0,5 g
Kohlenhydrate: 94 g
Andere: 4,5 g

Kokosblütenzucker Kalorien

Mit 384 kcal besitzt Kokosblütenzucker eine ähnlich hohe Anzahl an Kalorien wie der klassische Haushaltszucker. Obwohl dies im ersten Moment ziemlich viel klingt, sollte man sich von diesem Wert alleine nicht täuschen lassen. Selbst im Rahmen einer Low Carb Diät setzen viele Konsumenten auf den aus der Kokospalme gewonnenen Süßmacher als Alternative zum herkömmlichen Zucker. Grund dafür ist der niedrigere glykämische Index (GI), der dafür sorgt, dass es zu keinen Blutzuckerspitzen kommt. Die Energie der Kohlenhydrate wird langsam und kontinuierlich ins Blut abgegeben, wodurch ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl entsteht und somit die für eine Diät schädlichen Heißhungerattacken und somit die ungewollte Aufnahme anderer Kohlenhydrate erfolgreich unterbunden werden können. Obwohl Low Carb und Zucker eigentlich nicht zusammenpasst, bei Low Carb und Kokosblütenzucker passt es eben doch.

Kokosblütenzucker Mineralstoffe

Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium oder Kalzium sind für den menschlichen Organismus besonders wichtig. Da der Körper sie nicht selbst herstellen kann, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Gerade im direkten Vergleich mit Raffinade Zucker wie weißem Haushaltszucker oder braunem Zucker kann der aus der Kokosblüte gewonnene Süßstoff mit einem um ein Vielfaches höheren Mineraliengehalt punkten.

In der folgenden Tabelle werden die Mineralien im Kokosblütenzucker mit denen im herkömmlichen Zucker verglichen:

Nährstoffe in mg/lKokosblütenzuckerBrauner ZuckerWeißer Zucker
Stickstoff202100
Phosphor7930
Kalium1030652,5
Kalzium8246
Magnesium2971
Natrium4521
Chloride4701610
Schwefel26132
Bor0,600
Zink220,1
Mangan0,120
Eisen21,250,1
Kupfer0,2500

Kokosblütenzucker Vitamine

Vitamine werden genauso wie Mineralstoffe für einen gesunden Körper und funktionierenden Organismus benötigt. Kokosblütenzucker kann hier mit einer großen Bandbreite von Vitamin C und mehreren essenziellen B-Vitaminen punkten.

VitaminWerte in mg/dl
Vitamin C230
Thiamin (Vitamin B1)77
Riboflavin (Vitamin B2)12
Nikotinsäure (Vitamin B3)41
Pantothensäure (Vitamin B5)5
Biotin (Vitamin B7)0,15
Inositol (Vitamin B8)128
Folsäure (Vitamin B9 bzw. Vitamin B11)0,25
Adenin9
Pyridoxal38
para-Aminobenzoesäure38 - 47

Kokosblütenzucker Proteine

Proteine bzw. Aminosäuren sind für den Stoffwechsel im menschlichen Körper essenziell und werden für den Erhalt sämtlicher Körperfunktionen benötigt. Im Kokosblütenzucker stecken 16 wichtige Aminosäuren, unter anderem eine große Menge an Glutamin, das für die Funktion von Herz und Prostata verantwortlich ist.

AminosäureWert in mg/g
AminosäureWert in mg/g
Alanin2,56Lysin0,32
Arginin0,35Phenylalanin0,78
Asparaginsäure11,22Prolin3,52
Glutaminsäure34,2Serin8,24
Glycin0,47Threonin15,36
Histidin1,19Tryptophan1,27
Isoleucin0,38Tyrosin0,31
Leucin0,48Valin2,11

Kokosblütenzucker Ballaststoffe

Neben Mineralien, Vitaminen und Proteinen stecken auch einige wenige Ballaststoffe im Kokosblütenzucker. Besonders erwähnenswert ist dabei der präbiotische Nahrungszusatzstoff Inulin. Obwohl es sich bei diesem Stoff genau genommen um aus eine lange Kette von Zuckermolekülen (Stärke) handelt, wird Inulin ernährungsphysiologisch zu den Ballaststoffen gezählt. Im menschlichen Organismus gelangt es unverdaut in den unteren Darmabschnitt und kann dort den natürlichen Bifidobakterien als Nahrung dienen. Auf diese Weise sorgt es für eine gesunde Darmflora und fördert es den Verdauungsprozess. Da es die Aufnahme von Zucker ins Blut verzögert, ist Inulin zudem auch der Grund für den niedrigen glykämischen Index von Kokosblütenzucker.

Koskosblütenzucker Kohlenhydrate

Der Hauptbestandteil von Koskosblütenzucker ist Saccharose. Dabei handelt es sich um eine organisch-chemische Verbindung aus der Gruppe der Kohlenhydrate, die auch als Disaccharid (Zweifachzucker) bezeichnet wird. Saccharose besteht je zu einem Teil aus Glucose (Traubenzucker) und Fructose (Fruchtzucker). Da Kokosblütenzucker im Gegensatz zu normalem Haushaltszucker auch noch andere wertvolle Nährstoffe besitzt, liegt der Kohlenhydratanteil nicht bei 100%, sondern lediglich bei ungefähr 95%.

Kokosblütenzucker : Glykämischer Index

kokosbluetenzucker glykaemischerindex

Kokosblütenzucker besitzt einen niedrigen glykämischen Index

Der glykämische Index (GI oder Glyx) gibt an, welchen Einfluss der Konsum eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel des Körpers hat.

Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index wie beispielsweise herkömmlicher Haushaltszucker lassen den Blutzuckerspiegel schnell und stark ansteigen. Dies hat zur Folge, dass man sich in der Zeit direkt nach dem Konsum energiegeladen und satt fühlt, allerdings lässt dieses Gefühl auch genauso schnell wieder nach. Schon nach kurzer Zeit ist von der Energie nicht mehr viel zu spüren und man bekommt wieder Hunger.

Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index wie beispielsweise Kokosblütenzucker lassen den Blutzuckerspiegel stattdessen langsam und kontinuierlich ansteigen. Dies hat zur Folge, dass man sich über einen längeren Zeitraum gesättigt fühlt und der Körper andauernd mit Energie versorgt wir. Auf diese Weise können Heißhunger Attacken, die zu unnötiger Kalorienzufuhr führen, vermieden werden.

Lebensmittel werden grundsätzlich in drei Kategorien eingeteilt:

Glykämischer Index Bewertung
ab 70 hoher glykämischer Index
0 – 70 mittlerer glykämischer Index
unter 50 niedriger glykämischer Index

Glykämischer Index (Glyx) von Kokosblütenzucker im Vergleich zu anderen Lebensmitteln:

Lebensmittel glykämischer Index
Vollkornbrot 75
Haushaltszucker 70
Banane 50
Joghurt  40
Kokosblütenzucker  35

Mit einem glykämischen Index von 35 zählt Kokosblütenzucker zu den Lebensmitteln in der Kategorie niedriger glykämischer Index.

Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index wirken sich günstig auf die Ausschüttung des Hormons Insulin aus. Außerdem kommt es nicht nur zu einem lang anhaltenden Sättigungsgefühl, sondern es werden auch die Blutzuckerwerte und Blutfettwerte positiv beeinflusst.

Nicht nur im Rahmen einer Diät oder als Diabetiker sollte man auf eine Ernährung mit niedrigglykämischen Lebensmitteln zurückgreifen. Gesunde Blutwerte und ein stabiler Blutzuckerspiegel tragen allgemein dazu bei, gesundheitlichen Problemen, wie etwa durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vorzubeugen. Der Griff zu gesundem Kokosblütenzucker anstatt zu Raffinade Zucker ist also für jedermann empfehlenswert.

Kokosblütenzucker bei Unverträglichkeiten

Viele Menschen sind von Lebensmittelunverträglichkeiten geplagt. Neben allergischen Reaktionen auf Gluten, Nüsse oder Lactose sind vor allem Fructoseintoleranz oder Histaminintoleranz ein Thema, wenn es um Zucker und Süßes geht.

Kokosblütenzucker bei Histaminintoleranz

Bei Histaminintoleranz geht es um die Unverträglichkeit von Histamin. Dabei handelt es sich um einen Naturstoff, der mit der Nahrung aufgenommen wird. Histamin ist vor allem in bakteriell fermentierten Nahrungsmitteln zu finden wie beispielsweise in Käsesorten, Fischprodukten oder auch in Süßspeisen wie Schokolade und Kakao. Kokosblütenzucker ist bei Histaminintoleranz aber völlig unbedenklich.

Kokosblütenzucker bei Fructoseintoleranz

Bei Fructoseintoleranz geht es um die Unverträglichkeit von Fruchtzucker (Fructose), der vor allem in Obst vorkommt, aber auch im Haushaltszucker (Saccharose) und somit in vielen gesüßten Lebensmitteln zu finden ist. Da der aus den Blüten der Kokospalme gewonnene Süßstoff eine gesunde Alternative zu Haushaltszucker ist, fragen sich natürlich viele Betroffene, ob Kokosblütenzucker bei Fructoseintoleranz konsumiert werden kann?

Grundsätzlich enthält Kokosblütenzucker genauso wie Haushaltszucker als Hauptbestandteil Saccharose. Dieser Zucker besteht je zur Hälfte aus Glucose (Traubenzucker) und Fructose (Fruchtzucker). Demnach ist auch in Kokosblütenzucker Fructose enthalten.

Kokosblütenzucker ist daher nicht fructosefrei und sollte von Personen mit Fructoseintoleranz nicht unbedacht konsumiert werden. Es wird empfohlen, zumindest in der Karenzphase vollständig auf Kokoszucker zu verzichten. Später kann man sich aber durchaus langsam und in kleinen Mengen an den Konsum herantasten, um herauszufinden, wo die eigenen individuellen Toleranzgrenzen liegen.

Als echte fructosefreie Zuckeralternativen kommen aber eher Produkte wie Reissirup oder Stevia infrage.

Arten von Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker wird in verschiednen Formen angeboten:

Kokosblütenzucker

Klassischerweise ist Kokosblütenzucker als leicht kristallines Pulver erhältlich, das dem normalen Haushaltszucker sehr ähnlich ist. Aufgrund der gleichartigen Konsistenz und Form lässt sich dieser Kokosblütenzucker in der selben Art und in der selben Menge wie klassischer Raffinade zucker verwenden.

Kokosblütensirup

Alternativ wird Kokosblütenzucker auch in flüssiger Form als Kokosblütensirup angeboten. Dabei handelt es sich um den aus der Kokosblüte gewonnenen Saft, der direkt aufgefangen und eingekocht wird, ohne dass er zu kristallinem Zucker weiterverarbeitet wird.

Bio Kokosblütenzucker kaufen

Auf was sollte man beim Kauf von Bio Kokosblütenzucker achten?

Wie bei allen Naturprodukten, sollte auch beim Kauf von Kokosblütenzucker oder Kokosblütensirup auf einige Kriterien geachtet werden. Um von sämtlichen Vorteilen der gesunden Zuckeralternative zu profitieren, sollte man ausschließlich hochwertigen Produkte kaufen.

Bei billigem Kokoszucker aus dem Supermarkt werden häufig unerwünschte Zusatzstoffe verwendet.

Achten Sie daher beim Kauf von Kokosblütenzucker auf folgende Punkte:

Bio Kokosblütenzucker

zuckerersatz hakenKokosblütenzucker wird direkt aus dem eingekochten und anschließend kristallisierten Nektar von Blüten der Kokospalme gewonnen. Um sichergehen zu können, dass im Endprodukt keinerlei Rückstände wie chemischer Dünger oder fremde Substanzen aus dem Herstellungsprozess enthalten sind, sollte unbedingt auch Produkte in Bio-Qualität geachtet werden. Nur bei naturbelassenem Bio Kokosblütenzuckerist kann gewährleistet werden, dass der Zuckerersatz vollständig unbelastet ist.

100 % reiner Kokosblütenzucker ohne Zusatzstoffe

zuckerersatz hakenEchter naturreiner Bio Kokosblütenzucker muss zu 100 % rein sein und darf keinerlei fremdartige Zusatzstoffe enthalten. Gerade bei billigen Produkten aus dem Supermarkt werden oftmals unerwünschte Streckmittel oder künstliche Süßmittel verwendet, um den Zucker zu niedrigeren Preisen anbieten zu können. Dieses Vorgehen widerspricht allerdings dem Grundsatz eines gesunden Zuckerersatzes. Ein guter Bio Kokosblütenzucker sollte daher zu 100% naturrein ohne Zusatzstoffe angeboten werden.

Ressourcenschonende Herstellung und Fair Trade Handel

zuckerersatz hakenKokosblütenzucker wird in tropischen Regionen angebaut. Diese Gebiete befinden typischerweise in weniger weit entwickelten Ländern. Dort gibt es weniger Regularien und Vorschriften, die den Anbau kontrollieren. Der Hersteller von Bio Kokosblüten Zucker sollte daher eine ressourcenschonende und traditionelle Herstellung garantieren. Dazu zählen etwa ein nachhaltiger Anbau der Kokospalmen und eine traditionelle Verarbeitung direkt vor Ort auf der Plantage. Optimalerweise sollte der in Europa erhältliche Bio Kokosblütenzucker fair gehandelt werden, damit die einheimischen Farmer für Ihre Arbeit fair entlohnt werden.

Unsere Empfehlung

Powerfoodz Bio Kokosblütenzucker

aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft

  • 100 % reiner Kokosblütenzucker
  • 100 % biologischer Anbau

zuckerersatz kaufen

Kokosblütenzucker Studien

Hier finden Sie eine Auflistung wissenschaftlicher Studien und weiterführenden Informationen zu Kokosblütenzucker und dessen Eigenschaften:

Philippine Food and Nutrition Research Institute
http://www.fnri.dost.gov.ph/

Nutritional and health benefits of coconut sap suger/syrup
http://www.pca.da.gov.ph/coconutrde/images/sugarpdfs/TPTrinidad_FNRI.pdf

Food Hygiene & Health Laboratory
http://www.foodtestlab.com/
Studie aus dem Jahr 2015

Faculty of Food and Agricultural Technology, Pibulsongkram Rajabhat University
http://www.ifrj.upm.edu.my/22%20(03)%202015/(7).pdf
Effects of sugarcane, palm sugar, coconut sugar and sorbitol on starch digestibility and physicochemical properties of wheat based foods
Studie aus dem Jahr 2015

Carolanne Wright
Coconut Sugar: Enjoy the New Star Among Low Glycemic Sweeteners
NaturalNews Oct. 21, 2012

Dietary glycemic index and the regulation of body weight
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12733742

Kokosblütenzucker Fragen & Antworten

Hier finden Sie eine Auflistung der am häufigsten zu Kokosblütenzucker gestellten Fragen samt Antworten:

Ist Kokosblütenzucker für Diabetiker geeignet?

Bei der Frage, ob Diabetiker Kokosblütenzucker essen dürfen, scheiden sich die Geister. Einerseits besitzt Kokosblütenzucker einen niedrigen glykämischen Index (Glyx), der Zucker wird also nur langsam vom Blut aufgenommen und starke Blutzuckerschwankungen können bei Diabetes vermieden werden. Andererseits bezweifeln einige Stellen, ob der glykämischen Index tatsächlich so niedrig ist, da der Kokoszucker dem aus der Zuckerrübe gewonnenen Zucker sehr ähnlich ist.

Für Diabetiker ist Kokosblütenzucker daher nicht uneingeschränkt zu empfehlen. Beim erstmaligen Konsum sollte daher unbedingt der Blutzuckerspiegel in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden und auf Veränderungen entsprechend mit Insulin reagiert werden. Bei Unsicherheit ist am besten ein Arzt zu konsultieren.

Kann man Kokosblütenzucker zum Backen verwenden?

Viele Hobbyköche stellen sich die Frage, ob Backen mit Kokosblütenzucker möglich ist.

Kokosblütenzucker ist hervorragend zum Backen geeignet. Der aus Kokospalmen gewonnene Zuckerersatz ist dem klassischen Haushaltszucker von Struktur und Konsistenz her sehr ähnlich und kann deshalb 1 zu 1 beim Backen verwendet werden. Auch die Süßkraft von Kokosblüten Zucker entspricht in etwa der von Raffinade Zucker. Ein Vorteil, der besonders beim Backen mit Kokoszucker zur Geltung kommt, ist das angenehm milde Aroma und der harmonisch süße Geschmack des Naturprodukts.

Ist Kokosblütenzucker für Babys geeignet?

Viele Eltern stellen sich die Frage, ob ein Baby Kokosblütenzucker essen darf.

Kokosblütenzucker ist ein gesunder Zuckerersatz, der natürlich auch für die Zubereitung von Babykost verwendet werden kann. Dank der zusätzlich enthaltenen Nährstoffe werden der Babynahrung somit weitere nützliche Inhaltsstoffe zugeführt.

Grundsätzlich sollten Eltern allerdings mit allen Süßungsmitteln so sparsam wie möglich umgehen. Speisen sollten nur in Ausnahmefällen gesüßt werden, da sich das Kind ansonsten zu sehr an die Süße gewöhnt. Es wird zudem empfohlen, im ersten Lebensjahr komplett auf Süßes und Süßigkeiten zu verzichten.

Ist Kokosblütenzucker basisch?

Wer im Rahmen einer basischen Ernährung oder beim Basenfasten nach passenden Alternativen zum klassischen Haushaltszucker sucht, der wird beim Kokosblütenzucker fündig. Im Gegensatz zu Raffinade Zucker, der allgemein als Säurebildner bekannt ist, wird Kokoszucker im Körper basisch verstoffwechselt und eignet sich daher hervorragend als Zuckerersatz bei einer basischen Ernährung.

Ist Kokosblütenzucker gesünder als Zucker?

Wenn man Kokosblütenzucker direkt mir raffiniertem Haushaltszucker vergleicht, dann fällt das Ergebnis ganz klar für den Kokoszucker aus. Dieser hat gegenüber herkömmlichen Zucker gleich zwei wichtige Vorteile:

  • Der niedrige GI sorgt für eine moderate und kontinuierliche Aufnahme des Zuckers im Blut
  • Die zusätzlich enthaltenen Nährstoffe unterstützen den menschlichen Körper und dessen Funktionen

Grundsätzlich lässt sich daher sagen, dass Kokosblütenzucker gesünder als Zucker ist.

Wo bekommt man Kokosblütenzucker?

Kokosblütenzucker findet man üblicherweise vor allem in Biofachmärkten und Reformhäusern. Aber auch in gut sortierten Drogerien und Supermärkten wird vereinzelt Kokoszucker angeboten. Am einfachsten ist Kokosblütenzucker online zu kaufen:

Unsere Empfehlung

Powerfoodz Bio Kokosblütenzucker

aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft

  • 100 % reiner Kokosblütenzucker
  • 100 % biologischer Anbau

zuckerersatz kaufen

Entscheiden Sie sich für Kokosblütenzucker als natürliche Alternative zum herkömmlichen Industriezucker oder informieren Sie sich über andere Produkte, die als Zuckerersatz infrage kommen.

Kokosblütenzucker als Zuckerersatz
5 (100%) 2 votes