Tapioka Sirup als Zuckerersatz

Warum Tapioka Sirup gesund ist und eine leckere Alternative zum Haushaltszucker darstellt

Tapioka Sirup ist hierzulande noch nicht sehr bekannt. Dabei besitzt der aus der exotischen Maniokwurzel gewonnene Süßstoff jede Menge positive Eigenschaften, die ihn als fructose- und glutenfreien sowie veganen Ersatz für Zucker und Honig interessant machen.

Doch was genau steckt drin und warum genau ist Tapioka Sirup besser als Zucker? Alle Informationen zum natürlichen Sirup finden Sie hier:

Was ist Tapioka Sirup?

Tapioka Sirup ist ein natürliches Süßungsmittel, das aus der Maniokwurzel gewonnen wird. Der Sirup zeichnet sich durch eine angenehme Textur sowie den mild süßlichen Geschmack aus. Er eignet sich daher nicht nur besonders gut zum Süßen von Getränken und Speisen, sondern ist auch als Zuckerersatz zum Backen sowie für die Zubereitung von Desserts optimal geeignet.

Da Tapioka Sirup keinerlei Fructose enthält, ist er als Zuckerersatz für Personen mit Fructoseintoleranz interessant. Darüber hinaus wird er aufgrund der großen Ähnlichkeiten bei Textur und Geschmack auch gerne als veganer Honigersatz verwendet. Je nach Herstellungsverfahren besitzt der Sirup eine unterschiedliche Süße, die in der Regel etwa 75 Prozent der von Haushaltszucker entspricht.

Als reines Naturprodukt enthält Tapioka Sirup keinerlei künstlichen Zusatzstoffe. Und auch in pucto Kalorien sowie beim Einfluss auf den Blutzuckerspiegel ist das Süßungsmittel gesünder für den menschlichen Körper, als es beim klassischen Haushaltszucker der Fall ist.

zuckerersatz kaufen

Unsere Empfehlung:

Pumperlgsund Tapioka Sirup

  • 100 % rein
  • reich an Ballaststoffen
  • wenig Kohlenhydrate

Wie wird der Sirup hergestellt?

maniok pflanzeAusgangsstoff für die Tapioka Sirup Herstellung ist die Wurzelknolle der Maniokpflanze. Dabei handelt es sich um eine strauchartige Nutzpflanze, deren Ursprung auf dem südamerikanischen Kontinent liegt. Dort wird die Pflanze bereits seit Jahrhunderten von den Ureinwohnern als Nahrungsquelle genutzt. Heutzutage ist der Anbau von Maniok in alle tropischen Regionen der Erde von Südamerika über Afrika bis nach Asien weit verbreitet.

Für die Herstellung von Tapioka Sirup werden die stärkehaltigen Wurzelknollen verwendet. Dabei können verschiedene Verfahren zum Einsatz kommen, bei denen die Stärkemoleküle immer weiter in Polymere heruntergebrochen werden und ein Kohlenhydrat-Gemisch aus Glucose, Maltose und Oligosacchariden (Mehrfachzucker) bildet. Dies wird beispielsweise durch Fermentation, eine enzymatische Umwandlung, oder auch durch säurekatalysierte Hydrolyse erreicht.

Je nachdem, welches Herstellungsverfahren genutzt wird, desto unterschiedliche Ergebnisse werden erzielt. Daher unterscheidet sich der Sirup verschiedener Hersteller bei Nährwerten, Süßkraft und Konsistenz.

Das stärkehaltige Mehl der Maniokwurzel besitzt nahezu keinen Eigengeschmack und wird aufgrund seiner praktischen Eigenschaften nicht nur als Zuckerersatz, sondern auch als Stabilisator oder Verdickungsmittel in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Tapioka kommt in der asiatischen Küche auch als Zutat für verschiedene Süßspeisen zum Einsatz.

Tapioka Sirup Inhaltsstoffe

Da der Sirup auf Stärke basiert, besteht er zum größten Teil aus Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Aufgrund der unterschiedlichen Herstellungsverfahren variiert die exakte Zusammensetzung der Inhaltsstoffe bei den verschiedenen Produkten auf dem Markt. So kann der Sirup beispielsweise auf Isomalto-Oligosacchariden (IMOs) oder Dextrin, einem speziellen Kohlenhydrat-Gemisch aus Glucose, Maltose und Oligosacchariden (Mehrfachzucker) basieren.

Hauptbestandteil sind dabei: Glucose, Maltose und Oligosacchariden (Mehrfachzucker):

=

Glucose (Traubenzucker)
Glucose (Traubenzucker) zählt zu den klassischen Kohlenhydraten und ist in den meisten Zuckerstoffen zu finden.

=

Maltose (Malzzucker)
Maltose (Malzzucker) fällt als natürliches Abbauprodukt von Stärke an und sorgt für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl, da es nur langsam im Körper abgebaut wird.

=

Oligosaccharide (Mehrfachzucker)
Oligosaccharide (Mehrfachzucker) sind verschiedene Kohlenhydrate, die aus Einfachzuckern (Monosacchariden) aufgebaut sind. Da der Körper für den Abbau dieser Stoffe mehr Zeit benötigt, steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an.

Im Gegensatz zu den meisten anderen natürlichen Zuckerarten ist im Tapioka Sirup kein Fruchtzucker (Fructose) enthalten. Dies macht das Süßungsmittel vor allem für Personen mit Lebensmittelunverträglichkeiten wie Fructoseintoleranz interessant.

Darüber hinaus ist Tapioka Sirup komplett laktosefrei sowie glutenfrei und wird häufig als vegane Alternative zu Honig verwendet.

Tapioka Sirup Kalorien

Je nach Herstellungsverfahren besitzt der Sirup eine unterschiedliche Anzahl von Kalorien, die üblicherweise zwischen 165 kcal / 690 kJ und 326 kcal / 1364 kJ pro 100 Gramm liegt. Damit ist Tapioka Sirup kalorienarmer als herkömmlicher Haushaltszucker, der bei etwa 400 kcal / 1675 kJ pro 100 Gramm liegt.

Zur Veranschaulichung der Inhaltsstoffe und Kalorien bei Sirup aus unterschiedlicher Herstellung können die Werte der folgenden Tabelle entnommen werden:

Tapioka Sirup Nährwerte

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g:

 Navitalo Tapioka SirupPumperlgsund Tapioka Sirup
Energie1385 kJ / 326 kcal690 kJ / 165 kcal
Fett<0,5 g0 g
davon gesättigte Fettsäuren<0,1 g0 g
Kohlenhydrate81 g7,5 g
davon Zucker50 g2 g
Ballaststoffe0 g68 g
Eiweiß<0,5 g0 g
Salz<0,1 g0,0161 g

Ist Tapioka Sirup gesund?

Tapioka Sirup gilt als gesunder Zuckerersatz, da das Naturprodukt keinerlei künstlichen Zusatzstoffe besitzt und mit einem geringeren Kaloriengehalt as Haushaltszucker aufwarten kann.

Je nach Herstellungsverfahren kann zudem der Einfluss auf den Blutzuckerspiegel deutlich geringer ausfallen. Sirup auf Basis von Isomalto-Oligosacchariden (IMOs), bei denen es sich um Mehrfachzucker mit einem hohem Anteil an Glucose (Traubenzucker) handelt, lässt den Blutzuckerspiegel schneller ansteigen. Sirup auf Basis von Dextrin, einem speziellen Kohlenhydrat-Gemisch aus Glucose, Maltose und Oligosacchariden (Mehrfachzucker) besitzt hingegen einen höheren Anteil an Ballaststoffen und einen geringeren Anteil an Glucose, sodass der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt. Gerade Diabetiker, sollten sich daher vor dem Kauf von Tapioka Sirup über die exakten Inhaltsstoffe der Produkte informieren.

Tapioka Sirup ist für Personen mit verschiedensten Lebensmittelunverträglichkeiten ideal geeignet. Der aus der stärkehaltigen Wurzelknolle der Maniokpflanze gewonnene Süßstoff ist frei von Fructose (Fruchtzucker), Lactose und Gluten. Darüber hinaus ist er histaminverträglich und zu 100 Prozent vegan.

Tapioka Sirup gut für den Darm

Wenn es sich um Sirup mit geringem Kohlenhydratgehalt und einem hohen Anteil an Ballaststoffen handelt, dann kann von einem positiven Effekt auf den Darm ausgegangen werden. Da Ballaststoffen unverdaut durch den Magen in den Darm gelangen, stehen sie dort den Milchsäurebakterien zur Verfügung. Auf diese Weise wird die Aktivität der Darmbakterien angeregt, was wiederum die Darmflora sowie die Funktionsfähigkeit der Darmschleimhaut positiv beeinflussen kann. Daher sollte man es aber nicht mit dem Konsum von Tapioka übertreiben. Denn wird zu viel des Sirups eingenommen, kann dieser durchaus abführend wirken.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Beim Kauf von Tapioka Sirup sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

Bio Qualität

Idealerweise sollten die Produkte in hochwertiger Bio Qualität angeboten werden und mit entsprechenden Zertifizierungen und Siegeln gekennzeichnet sein. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass beim Anbau der Maniokwurzel und bei deren Weiterverarbeitung keinerlei schädliche chemische Verfahren zum Einsatz kommen.

Keine Zusatzstoffe

Guter Tapioka Sirup sollte keine Zusatzstoffe enthalten. Künstliche Zusätze wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Streckmittel oder Aromen haben in einem hochwertigen, natürlichen Süßungsmittel nichts verloren. Nur wenn es sich um 100% rein pflanzlichen Sirup handelt, kann von den wertvollen Eigenschaften der Produkte profitiert werden.

Wie wird der Sirup verwendet?

Tapioka Sirup lässt sich aufgrund seiner zähflüssigen, honigähnlichen Textur und dem mild süßlichen Aroma besonders vielfältig einsetzen:

  • Süßen von Getränken wie Kaffee, Tee, Shakes und Fruchtsäften
  • Süßen von Speisen wie Joghurt, Quark, Bowls und Salatdressings
  • Verfeinern und Zubereiten von Desserts wie Mousse, Creme, Pudding und Kuchen
  • Herstellung von Marmelade und andere Brotaufstriche

Kann Tapioka Sirup zum Backen verwendet werden?

Grundsätzlich kann auch Tapioka Sirup zum Backen verwendet werden. Aufgrund der flüssigen Konsistenz müssen Rezepte allerdings entsprechend angepasst werden, damit die Konsistenz des Kuchens nicht beeinflusst wird. Da der Sirup nicht exakt die selbe Süße wie Haushaltszucker hat, empfiehlt es sich, ein wenig mit dem Sirup zu experimentieren, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Wo kann man Tapioka Sirup kaufen?

Der Sirup ist im klassischen Einzelhandel nur selten erhältlich. Am ehesten wird man in speziellen Bio-Läden oder Reformhäusern fündig. Am einfachsten lässt er sich online im Internet bestellen:

zuckerersatz kaufen

Unsere Empfehlung:

Pumperlgsund Tapioka Sirup

  • 100 % rein
  • reich an Ballaststoffen
  • wenig Kohlenhydrate

Entscheiden Sie sich für Tapioka Sirup als gesunde Alternative zum herkömmlichen Industriezucker oder als vegane Alternative zu Honig. Informieren Sie sich über andere Produkte, die als Zuckerersatz infrage kommen.